Horizont Lübeck

Setzen regionaler Blockaden

Bei der Anwendung regionaler Blockaden wird ein örtliches Betäubungsmittel direkt auf den Nerv, den Nervenknoten oder in ein Gelenk gespritzt. Durch die örtliche Betäubung kann sich die umgebende Muskulatur entspannen, der Druck auf die Gelenke und Nerven lässt nach, die Durchblutung der betroffenen Areale verbessert sich durch eine Weitstellung der Arterien und die schmerzhafte Region kommt zur Ruhe. Das Immunsystem hat jetzt Zeit und Gelegenheit, sich mit der Wiederherstellung normaler Verhältnisse so weit wie möglich zu befassen. Die Mittel, die hierbei verwandt werden, werden vom Körper in aller Regel gut vertragen, Allergien sind extrem selten ebenso wie andere Reaktionen oder Nebenwirkungen. Wichtig ist die Beherrschung der Injektionstechnik, um zum einen eine möglichst rasche Wirkung zu erreichen und zum anderen um den Patienten nicht zu gefährden. Diese Methode kann unerträgliche Schmerzen und dadurch verursachte Bewegungseinschränkungen innerhalb kürzester Zeit beenden bzw. verbessern.

Startseite | Impressum | Datenschutzerklärung