Horizont Lübeck

Tiergestützte Arbeit

Die Beziehung Mensch-Hund ist eine ganz besondere und sie ist über 14 000 Jahre alt. Vom Verhalten, den Reaktionen, der Gefühlswelt und der Kommunikation von Hunden kann der Mensch viel lernen und dadurch Zusammenhänge, die auch für uns Menschen im Rahmen von Kommunikation gelten, verstehen.

Da der Mensch wie der Hund ein Rudelwesen ist, lassen sich auch über „Beziehungsprobleme“ zwischen Mensch und Hund Rückschlüsse ziehen auf Probleme im Miteinander von uns Menschen in einer Familie, als Paar oder beruflich im Team.

Aber es gibt nicht nur diese Ähnlichkeiten im Verhalten, sondern natürlich auch Unterschiede. Hier sind aber nicht nur die Unterschiede MENSCH-TIER gemeint, sondern dies betrifft vor allem die Art und Weise des Hundes zu leben, von der der Mensch lernen kann: Ein Hund lebt immer im Hier und Jetzt, er kennt keine Vergangenheit und keine Zukunft. Der Mensch dagegen schaut häufig in die Vergangenheit und grübelt über die Zukunft und vergisst darüber, bewusst im Hier und Jetzt - den einzigen Augenblick, in dem wir bewusst Glück empfinden können - zu leben.

Auch Lernen und Arbeit ist für den Hund – wenn er artgerecht damit vertraut gemacht wurde – im Gegensatz zum Menschen immer mit Freude, Lust und Motivation verbunden. Auch tut ein Hund alles was er tut, erst einmal für sich selbst - immer mit dem Ziel, seine eigene Situation zu verbessern - und nicht für seinen Besitzer und nicht zu dessen Wohlgefallen. Wenn wir Menschen uns dagegen einmal zurücklehnen und überlegen, wie das bei uns aussieht bei allem, was wir tun, dann müssen wir uns vielleicht eingestehen, dass wir vieles erst einmal für andere tun, bevor wir an uns selbst denken.

Ein psychisch gesunder Hund zeigt uns Menschen, wie schön und leicht das Leben sein kann. Der Hund zeigt uns auch wie viel Vertrauen er in sich selbst und andere entwickeln kann. Er geht ohne Vorurteile auf andere zu und nimmt andere so, wie sie sind. All diese Eigenschaften und Verhaltensweisen haben nur die wenigsten von uns Menschen in ihrer Kindheit erfahren und lernen können. Oft sind wir mit Druck und Strafe aufgewachsen. So haben sich aufgrund negativer Erfahrungen in der Vergangenheit mitunter Verhaltensmuster entwickelt, die uns heute als erwachsenem Menschen eher schaden und behindern.

RonyaIn der tiergestützten Arbeit können die Vorzüge im Verhalten eines Hundes, so eingesetzt werden, dass sie uns Menschen helfen zu erkennen, was wirklich wichtig ist im Leben, was möglich und machbar ist. Eine der wichtigsten Erkenntnisse überhaupt ist dabei, zu entdecken, dass jeder Mensch wichtig und wertvoll ist und - ohne Bedingungen daran zu knüpfen - geliebt werden kann und auch fähig ist, anderen Vertrauen und Liebe zu schenken. Diese Erfahrung, die vielen von uns bisher verwehrt geblieben ist, können wir in der tiergestützten Arbeit gemeinsam, leicht und spielerisch machen und dadurch feststellen, wie eine Veränderung von bisher sich negativ auswirkenden Denk- und Verhaltensmustern unser Leben positiv beeinflussen und damit bereichern kann.

In meiner Praxis nutze ich die hier geschilderten Vorteile der Verbindung Mensch-Hund zusammen mit Ronya – meiner ausgebildeten Flat Coated Retriever Hündin - in Situationen, in denen es darum geht, Vertrauen zu entwickeln oder wieder zu erlangen, echte Zuwendung - ohne Vorurteile oder Bewertung - zu erleben und zu geben und damit Selbstwirksamkeit zu erfahren, die maßgeblich für ein gutes Selbstwertgefühl verantwortlich ist.

Startseite | Impressum